Verkauf auf Rentenbasis

Wichtige Tipps für Sie im Überblick

Der Immobilienkauf auf Rentenbasis ist ein bisher relativ selten genutztes Erwerbskonzept. Sein Grundgedanke ist, dass der Käufer dem Verkäufer nicht einen festen Einmalkaufpreis zahlt, sondern eine monatliche Rente. Grundsätzlich gibt es dabei zwei Varianten: Die Vereinbarung einer Zeitrente für einen begrenzten Zeitraum oder die einer Leibrente für die gesamte Lebensdauer des Verkäufers.

Die Zeitrente ähnelt einem Ratenkauf. Der Käufer zahlt für einen festen Zeitraum einen bestimmten monatlichen Betrag an den Verkäufer. Der Kaufpreis wird somit in viele Einzelbeträge aufgeteilt. Die Leibrente ist gewissermaßen der „echte“ Immobilienkauf auf Rentenbasis. Für den Käufer ist sie ein Risikogeschäft: Er verspricht dem Verkäufer lebenslange Zahlungen, weiß aber nicht, wie lange dieser leben wird. Wird der Verkäufer sehr alt, wird die Immobilie sehr teuer. Verstirbt er früh, hat der Käufer Glück und erwirbt das Grundeigentum zu einem besonders günstigen Preis.

Für die Vereinbarung einer Leibrente gibt es Vertragsvarianten mit unterschiedlichem Risikograd. Viele Verträge sehen eine Anzahlung auf den Kaufpreis und die Verrentung des Restbetrages vor.

Eine beliebte Variante mit Risikobegrenzung ist ein Vertrag, bei dem der Erwerber sich nach 20 oder 25 Jahren mit einer Sonderzahlung aus dem Rentenvertrag lösen darf. Möglich sind auch Verträge mit zeitlich befristetem Wohnrecht des Verkäufers.

RENTENRECHNER

In wenigen Schritten erhalten Sie eine Ersteinschätzung, wie viel Rente in Ihrer Immobilie steckt.​

BEWERTEN SIE JETZT IHRE IMMOBILIE

Kostenlos und unverbindlich

IMMOBILIEN-BLOG

Immer auf dem neusten Stand

Lohnt sich Immobilienverkauf mit Nießbrauchrecht?

Wenn eine Immobilie mit Wohnrecht verrentet wird, erhält der Verkäufer den Erlös über eine monatliche oder einmalige Auszahlung. Zudem darf die Immobilie weiter bewohnt werden. Doch Wohnrecht ist nicht gleich Wohnrecht. Ist ein Nießbrauchrecht eingetragen, ist weit mehr erlaubt als nur die Nutzung. Wenn die Rente schmal und das Haus groß ist, wünschen sich viele,…

Weiterlesen

Woran Eigentümer bei einem Notverkauf denken müssen

Manchmal muss eine Immobilie schnell verkauft werden – etwa, wenn es zu einer Scheidung kommt, eine Insolvenz oder Arbeitslosigkeit droht. In einem solchen Fall sollten Sie wissen, was Sie tun müssen, damit Sie Ihre Immobilie zu einem marktgerechten Preis verkaufen können. Eine Zwangsversteigerung sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Bei einer Zwangsversteigerung kann es zu…

Weiterlesen

Wohnen im Alter: Umzug ins Pflegeheim

Pflegebedürftige, die den Alltag in den eigenen vier Wänden nicht mehr bewältigen können, haben einige Möglichkeiten Hilfe zu bekommen. Der letzte und auch manchmal der beste Weg ist der Umzug in ein Pflegeheim. Für Eigentümer und deren Angehörige stellen sich ab diesem Zeitpunkt einige Fragen. Wie finde ich eine passende Unterbringung? Und was soll aus…

Weiterlesen

Mit Leidenschaft dabei

mit Leidenschaft dabei

Andreas Eberhardt

Dipl. Ing.
Geschäftsführer
Sachverständiger für Bewertung von Immobilien

+49 30 612 844 64 eberhardt@eberhardt-immobilien.de

Thomas Meyer

Dipl. Ing.
Fachmakler für Lichtenberg
Bewertungssachverständiger (IHK geprüft)

+49 30 612 844 64 meyer@eberhardt-immobilien.de

Christiane Kemnitz

Hausverwaltung
Assistenz

+49 30 695 651 71 hausverwaltung@eberhardt-immobilien.de

Theo Kleiner

Makler für Schöneweide

+49 30 53210485 kleiner@eberhardt-immobilien.de